Glattlederarten
 
Die meisten Glattleder im Möbelbereich sind anilingefärbt und anschließend stark pigmentiert, d.h., mit einer deckenden und schützenden Farbschicht ausgerüstet. Diese Leder werden "gedeckte Leder" oder "Color-Finish-Leder" genannt und sind in der Regel besonders strapazierfähig und weitgehendst lichtbeständig.

PFLEGE:
Regelmäßig abstauben, ab und zu mit leicht angefeuchtetem Tuch überwischen (Nicht naß und nicht kräftig reiben!) und anschließend mit einer Pflegelotion oder einem Lederbalsam behandeln. Lederpflege mit UV-Schutz zögert das Ausbleichen der Farben hinaus und sollte bei Möbeln, die starkem Lichteinfall ausgesetzt sind verwendet werden. Diese Produkte finden Sie auch in unserem
Online-Shop für Lederpflege.

SCHMUTZBEHANDLUNG:
Flüssigkeiten und andere Feuchte Verschmutzungen sofort mit einem gut saugendem Tuch auftupfen (nicht reiben!), mit Spülmittel befeuchtetem Tuch nachwischen und anschließen mit Pflegemittel behandeln.
Eingetrockneten Schmutz grob trocken ablösen, dann Reste mit Feinwaschmittellösung anfeuchten, mit trockenem Tuch auftupfen (evtl. mehrmals wiederholen) bis Schmutz entfernt ist. Anschließen mit Pflegemittel behandeln.
Bei
Speisen und Fetten soltten Sie wie beim angetrocknetem Schmutz verfahren. Wenn ein Fettfleck übrig bleibt, brauchen Sie vorerst nichts unternehmen, er zieht mit der Zeit ins Leder ein. Sollte er nach 2-3 Wochen nicht verschwunden sein, wenden Sie sich bitte an einen unserer Fachbetriebe.
Farben, Lacke und Öle hinterlassen in der Regel bleibende Schäden und können nur vom Fachmann entfernt werden. Wenden Sie sich bitte dazu an unsere Service-Hotline 0800-9373783.

Ausbleichungen und geringe oberflächliche Rißbildungen können auch mit einer 2-Komponenten-Farbcreme korrigiert werden. Entsprechende Produkte finden Sie in unserem
Lederpflege-Shop.
 
"Anilinleder und Semianilinleder" werden anilingefärbt, wobei die Farben tief in das Leder dringen ohne die Oberfläche der Haut zu verändern zudem wird beim Semianilinleder eine leichte Pigmentierung vorgenommen, was dieses Leder unempfindlicher als Anilinleder macht. Die unterschiedliche Struktur jeder einzelnen Haut bleibt erhalten und auch Farbunterschiede sind unvermeidbar. Alle Naturmerkmale wie Mastfalten, Insektenstiche, Hautverletzungen, etc. bleiben sichtbar. Alle naturbelassenen Leder sind Anilinleder, jedoch mit dem Unterschied, das nur rein pflanzliche Stoffe zur Gerbung und Färbung verwendet wurden. Sie sind besonders empfindlich.

PFLEGE:
Anilinleder verträgt die Sonne schlecht. Schützen Sie Ihre Garnitur vor direkter Sonneneinstrahlung und pflegen Sie sie regelmäßig mit einer Lederpflege mit UV-Schutz (finden Sie in unserem Lederpflege-SHOP). Lederbalsam ist in der Regel zu fettig und wird das Leder sehr stark dunkeln, bzw. kann sogar Fettflecke erzeugen. Durch die Offenporigkeit des Leders ist es auch besonders schmutzanfällig und flüssigkeitsaufsaugend; es sollte deshalb regelmäßig mit einer schützenden Pflegelotion behandelt werden.

SCHMUTZBEHANDLUNG:
Staub mit leicht angefeuchtetem Tuch entfernen und anschließend pflegen. Eingetrockneten Schmutz grob ablösen und vorsichtig befeuchten und mit trockenem Tuch abtupfen (nicht naß und nicht reiben!) Den Vorgang so lange wiederholen bis der Schmutz entfernt ist. Wichtig: Stelle immer mit Tuch trocken tupfen, damit keine Wasserränder bleiben.
Flüssigkeiten und andere Feuchte Verschmutzungen sofort mit einem gut saugenden Tuch auftupfen (nicht reiben!), mit einem mit Spülmittel befeuchtetem Tuch nachwischen, mit trockenem Tuch nachtrocknen und anschließen mit Pflegemittel behandeln.

Eine Farbauffrischung mit getönten Pflegecremes eignet sich für Semianilinleder; Reinanilinleder dagegen verträgt diese Cremes in der Regel nicht, bzw. verändert seine Eigenschaften in Richtung Semianilinleder (Oberfläche verhärtet sich durch den Farbauftrag etwas und wird glänzender).
Für Semianilinleder empfehelen wir Ihnen unsere 2-Komponenten-Farbcremes, die Sie in unserem
Lederpflege-SHOP bestellen können.